fotointern.ch: Fotobücher gestalten: Software im Vergleich

Fotobücher gestalten: Software im Vergleich Ein Fotobuch ist ein wertvolles Stück voller Erinnerungen, welches mit viel Liebe und Fleiss zusammengestellt wurde. Vom einfachen A6-Booklet bis hin zum A3-Ledereinband gibts in allen Preislagen Angebote der Fotobuchportale. Ralf Turtschi hat vier davon verglichen: Bookfactory, Cewe, Fuji und Ifolor.   Fotobuchportale werden aktiv beworben: Im Fernsehen laufen Spots, fast jede Woche landen Newsletter mit Rabattaktionen in der Mailbox und auf Social Media sind die Anbieter dauerpräsent. Der Fotobuchmarkt ist ein florierendes, aber auch heiss umkämpftes Geschäft. Die Anbieter schmücken sich mit Qualitätsattributen, die von IT-Zeitschriften oder Konsumentenmagazinen vergeben werden. Dabei werden meist die Druckqualität, der Preis oder die Lieferzeit bewertet, was zu einer gewissen Intransparenz führt, weil die Bewertungsmassstäbe nicht offengelegt werden.   Eine der Schwierigkeiten bei der Gestaltung liegt Weiterlesen [...]

FotoPro FOTOTIPP: Geplante Reisefotografie

FotoPro FOTOTIPP: Geplante Reisefotografie Tipps und Vorbereitung für bessere Reisebilder Reisen ist eines der beliebtesten Hobbys und die Kamera ist meisten mit dabei, um die Erinnerungen festzuhalten. Mit etwas Vorbereitung und unseren Tipps für bessere Bilder, wird Ihre Ausbeute an tollen Aufnahmen sicher noch grösser. Worauf Spezialisten wie Thomas Biasotto vor und während der Stätdereise achtet, erfahren Sie im heutigen Fototipp. Ausrüstung / Transport Vorbereitung / Planung Fotografietipps Backup (Datensicherung) Vorgehen Ideen (Projekte) Thomas Biasotto Street Photograph, Kursleiter FotoPro Fotoschule und Coach der FotoPro Fotoreisen Ausrüstung - Weniger ist mehr Auf Reisen sollten Sie den Überblick halten können und mit leichtem Gepäck unterwegs sein. Deshalb gilt: weniger ist mehr. Nehme Sie nur mit, was Sie wirklich brauchen, aber denken Sie an die wichtigen Ausrüstungsgegenstände.  Immer mit dabei sein Weiterlesen [...]

FotoPro FOTOTIPP: Haustiere

Haustiere sind beliebte Fotomotive aber nicht immer einfach zu fotografieren. Wir geben ihnen nützliche Tipps, worauf Sie achten sollten. Grundsätzlich lassen sich Haustiere mit fast allen Kameras fotografieren. Sollen es Actionsfotos in Bewegung sein, ist eine Spiegelreflex oder spiegellose Systemkameras unumgänglich, da nur diese in der Lage sind, schnelle Bewegungen zu verfolgen. Um im Alltag tolle Schnappschüsse zu erhalten, sollte die Kamera - egal welche - jederzeit in Griffweite sein. Gewöhnen Sie Ihren Hund oder Ihre Katze am besten von klein auf an die Kamera, damit diese keine Angst vor dem technischen Gerät haben. Umgebung und Wohlfühlzone Fotografieren Sie Ihre Lieblinge in der gewohnten Umgebung. Katzen und Hunde haben ein eigenes Revier in dem sie sich wohlfühlen. Dort erhalten Sie auch natürlichere, entspanntere Bilder. Bewegen Sie sich langsam und leise auf Ihr Tier zu, statt es zu Ihnen zu rufen. So entstehen die schönsten Stimmungsbilder. Gehen Weiterlesen [...]

FotoPro FOTOTIPP: Graufilter

Graufilter dienen dazu, gezielt Licht zu reduzieren und längere Belichtungszeiten in hellen Situationen zu erzielen. Wir erklären Ihnen, wie Sie diese am besten einsetzen. Was sind Graufilter? Graufilter sind geschwärzte, also abgedunkelte Glaslinsen, die vor das Kameraobjektiv montiert werden. Durch die neutrale Farbe verändert Sie lediglich die Lichtmengen, die durch das Objektiv eintritt, ohne Einfluss auf Farben und Kontrast. Der Graufilter ist also eine Art Sonnenbrille für die Kamera. Der Grafilter ist auch unter der Bezeichnung ND-Filter (engl. neutral density) oder Neutraldichtefilter bekannt Wozu Graufilter? In der Fotografie gibt es viele Situationen, die wir nicht beeinflussen können. Eines davon ist die Lichtmenge ind er Natur. Um korrekt belichtete Bilder zu erhalten, können wir die Lichtmenge mit der Belichtung (Blende, Verschlusszeit) regulieren. Die Blende hat einen Einfluss auf die Schärfentiefe, die Verschlusszeit auf die Bewegung des Motives.Was Weiterlesen [...]

FotoPro FOTOTIPP: Tonwertkorrektur

Mit wenig Klicks zum schnellen Ergebnis Nicht immer gelingt es, beim Fotografieren die perfekte Belichtung zu treffen. Unterwegs kann diese recht gut anhand des Histogrammes beurteilt werden. Wenn aber keine Zeit da ist, eine Aufnahme mit verbesserter Einstellung zu wiederholen oder ein einmaliger Schnappschuss nicht perfekt belichtet wurde, kann dies in der Nachbearbeitung optimiert werden. Mit der Tonwertkorrektur lässt sich mit wenig Aufwand viel verbessern. Wir zeigen Ihnen im heutigen Fototipp, welche Werkzeuge in Adobe Photoshop (Elements) und Adobe Photoshop Lightroom dafür geeignet sind. GEWUSST? Bevor Sie Bilder bearbeiten, sollten Sie Ihren PC-Monitor überprüfen. Am Ende des Artikel finden Sie dazu eine Testgrafik. Bildoptimierung Schritt für Schritt Ziel der Tonwertkorrektur ist es, die Aufnahme möglichst naturgetreu wiederzugeben. Selbstverständlich kann der eigene Geschmack auch von der natürlichen Wiedergaben abweichen. Da Weiterlesen [...]

FotoPro FOTOTIPP: Nahaufnahmen

Gehen Sie auf Entdeckungreise In allen Jahreszeiten birgt die Natur aufregende Motive. Besonders im Frühling, wenn alles spriesst und zu blühen beginnt und in der warmen Jahreshälfte sind interessante Details zu entdecken. Aber auch im Winter finden sich viele Motive: Frost und Schnee erzeugen oft liebliche oder auch bizarre Fotomotive. Gehen Sie mit offenen Augen durch die Welt und entdecken Sie die aufregende Welt der kleinen Dingen. Bei näherer Betrachtung erscheinen Strukturen und Objekte noch eindrücklicher. Diese auch fotografisch festzuhalten ist mit der richtigen Ausrüstung, ein paar Tipps und etwas Übung ein spannender Zeitvertreib, der immer wieder neue Herausforderungen mit sich bringt. Standort und Hintergrund Oft sind es Kleinigkeiten, die ein Foto von einem schönen, dekorativen Bild unterscheiden. Das Auge muss nicht nur geschult werden, um die kleinen Dinge des Lebens zu sehen, sondern auch Motive umzusetzen. Ein passender Hintergrund und die richtige Weiterlesen [...]

FotoPro FOTOTIPP: Polarisationsfilter

Polarisationsfilter, der Freund und Helfer Seite jeher werden optische Filter eingesetzt, um Bildergebnisse zu verbessern. Mit modernen Kameras und digitaler Nachbearbeitung sind viel Filter kaum mehr nötig, da Ihre Effekte später simuliert werden können. Einer der wichtigsten Filter ist aber durch Postproduction wie Photoshop nicht ersetzbar: Ein Polarisationfilter sollte in keiner Fototasche fehlen. Er ist für unterschiedliche Anwendungen einsetzbar: Intensivere Farben bei Landschaft und Architektur Verstärkung von Himmelblau und kontrastreichere Wolken Reduktion von Reflexen und Spiegelungen Wasseroberflächen werden "durchsichtig" Kontraste Sonnenblende  Mit angesetzter Sonnenblende ist der Filterring, den Sie ja für den gewünschten Effekt drehen müssen kaum erreichbar. Setzen Sie deshalb die Sonnenblende erst auf das Objektiv, nachdem Sie den Polarisationsfilter eingestellt haben.  Gewusst? Manche Hersteller bauen ein Weiterlesen [...]

FotoPro FOTOTIPP: Belichtungsmessung

Belichtungsmessung und Messmethoden Für die korrekte Belichtung einer Fotografie sind die Kameraeinstellungen von Blende, Belichtungszeit und ISO-Empfindlichkeit entscheidend. Nur, wenn die drei Parameter aufeinander abgestimmt sind, ist eine natürlich, korrekte Bildhelligkeit gewährleistet. Die notwendigen Einstellungen sind aber von der Helligkeit am Aufnahmeort abhängig. Bei wenig Licht muss reichlicher belichtet werden, bei viel Licht wird kürzer belichtet. Für eine korrekte Ermittlung der Motivhelligkeit, dient die Belichtungsmessung. Natürlich könnte man sich mit Testaufnahmen an den idealen Wert herantasten, doch eine präzise Messung der Lichtverhältnisse garantiert auf Anhieb eine optimale Belichtung. Grundlagenwissen Bei den meisten Anwendungen fotografieren wir mit dem Belichtungsmesser der Kamera. Er erfasst die Menge an Licht, das durch das Objektiv hindurch in der Kamera eintrifft. Diese Messart wird deshalb auch als TTL-Messung (Through the lens) Weiterlesen [...]

FotoPro FOTOTIPP: Verschlusszeiten

Belichtungszeit und ihre Anwendung Für eine korrekt belichtetes Bild unter wechselnden Lichtverhältnissen sind drei Komponenten entscheidend. Je nach Intensität der vorhandenen Lichtquelle muss die Belichtung vom Fotografen oder der Kameraautomatik angepasst werden, um eine natürliche Wiedergabe zu erreichen. Neben der Blende im Objektiv und der Empfindlichkeit des Aufnahmesystemes (Film oder Digitalsensor) ist die Verschlusszeit, also die Dauer der Belichtung, die wichtigste Kameraeinstellung für eine korrekte Belichtung und natürliche Bildwiedergabe. Korrekte Belichtung steuern Die Dauer der Belichtung wird durch den Verschluss in der Kamera kontrolliert. Wie lange der lichtempfindliche Sensor oder Film belichtet wird, entscheidet über die Helligkeit der Bildwiedergabe. Bei wenig Licht muss länger belichtet werden, bei hellen Lichtverhältnissen muss - bei gleicher Blende und ISO - eine kürzere Belichtungszeit verwendet werden. In den Anfängen der der Weiterlesen [...]

FotoPro FOTOTIPP: Schneeaufnahmen

FotoPro FOTOTIPP: Schneeaufnahmen Winteraufnahmen bei Schnee stellt besondere Anforderungen an Fotografen und Ausrüstung. Nutzen Sie den grossen Funktionsumfang Ihrer Kamera, um zu noch besseren Bildern zu gelangen. Dazu folgende Tipps zur Ausrüstung und Aufnahmetechnik: Vorsicht bei Kälte und Nässe Moderne Kameras mit vielen mechanischen und vor allem elektronischen Bauteilen können bei geringen Temperaturen anders reagieren als bei Zimmertemperatur. Kälte Die meisten Hersteller garantieren einen einwandfreien Betrieb der Kamera bei Temperaturen zwischen 0° und 40° Celsius. Kälte fordert vor allem den Akku, kann aber auch der Elektronik zusetzen. Display TFT Farbmonitore, vor allem mit Touchscreen Funktion, reagieren ja nach Temperatur verzögert. Beurteilen Sie Ihre Bilder auch bei Sonnenlicht nicht mit der Sonnenbrille, da diese je nach Betrachtungswinkel zu einer Abdunklung des Monitors führt. Luftfeuchtigkeit Neben der Temperatur ist Weiterlesen [...]